Photovoltaik Potenzial und aktuelle Nutzung

Klicken Sie auf die Karte für mehr Infos

Das Potenzial der Photovoltaik wurde mit hochauflösenden Höhendaten (0,5m) 2014 am Institut für Umweltwissenschaften der Universität Landau je Dachfläche berechnet.


Legende


PV-Potenzial der Kommunen in MWh


Zur Verfügung stehendes Dachflächenpotenzial für die Photovoltaik

Mit hochauflösenden Höhendaten kann über die solare Einstrahung auf eine Dachfläche die Eignung eines Daches für eine Nutzung zur Solarstromerzeugung sehr gut abgeschätzt werden. Das Prinzip wird bei den Solardachkatastern verwendet. In der nebenstehenden Karte wurde das Dachflächenpotenzial je Gebietskörperschaft summiert und der aktuellen Stromerzeugung aus den vorhanden PV-Anlagen gegenübergestellt. Das Dachflächenpotenzial repräsentiert das technisch nutzbare Potenzial für die Photovoltaik in der jeweiligen Kommune. Als Schwellenwerte wurde eine Mindesteinstrahlung von 900 W/m2/a und eine Anlagengröße von mindestens 3 kWpeak angenommen. In der Infobox wird beim Anklicken die Ausnutzung des technisch möglichen Potenzials in der jeweiligen Kommune in Prozent des technischen Potenzials (immer 100%) angezeigt.


Ansprechpartner für die Photovoltaik Potenziale

Dr. Stefan Jergentz
Universität Koblenz-Landau

Logo_Uni-Landau

Logo_EU_EFRE_RLP


Energieagentur Rheinland-Pfalz und Universität Koblenz-Landau